Die Bewohner schließen mit dem Vermieter des Objektes separate Mietverträge über die bewohnten Zimmer, inkl. der Gemeinschaftsräume ab.


Die Seniorentagesstätte im Objekt übernimmt die Betreuung der Senioren von Montag bis Freitag jeweils von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr. 


Ab 16.00 Uhr werden die Bewohner durch zwei fest eingestellte Alltagsbegleiterinnen/ Präsenzkräfte oder auch Ehrenamtliche bis um 22.00 Uhr in der Wohngemeinschaft begleitet. Die Präsenzkräfte sind u.a. zuständig für den Einkauf der Lebensmittel, für die Mahlzeiteneinnahme, für das Waschen und Bügeln anfallender Wäsche sowie für die Führung der Haushaltskasse. 


Ein  Pflegedienst bietet morgens und abends die Körperpflege der Senioren an.  Er ist außerdem Ansprechpartner, wenn es um die Beantragung oder Höherstufung von Pflegegraden geht.


Von 22.00 Uhr bis 7.00 Uhr kommt die Nachtwache. Hierzu beschäftigt das Angehörigengremium der Wohngemeinschaft drei Kräfte, die im Wechsel den Dienst versehen. Neben dem Wohl der Bewohner müssen diese auch die Sauberkeit der Gemeinschaftsräume im Blick haben. Hilfe beim Toilettengang gehören ebenso zu ihren Aufgaben, wie auch die Beaufsichtigung und Beruhigung schlafloser Senioren.


Ab früh um 7.00 Uhr führen die Mitarbeiter des Pflegedienstes die morgendliche Pflege der Bewohner eigenverantwortlich durch. Danach werden die Bewohner vom Personal des Pflegedienstes in die Tagesstätte geleitet und beginnen dort den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück aller Tagesgäste. Der Besuch in der Tagesstätte kann teilweise über die Pflegekasse abgerechnet werden.


An den Wochenenden und Feiertagen ist die Tagesstätte geschlossen. Den Bewohnern steht es dann frei, bei Bedarf auch nach Hause gehen zu können. An diesen Tagen erfolgt die Betreuung/Begleitung und Beschäftigung der Bewohner in der Wohngemeinschaft über Mitarbeiter und Ehrenamtliche des Vereins.


Sowohl mit der Tagesstätte als auch mit dem Pflegedienst und dem Vermieter werden separate Verträge abgeschlossen. Diese beinhalten die Pflege, die Betreuung, das Wohnen und auch die Verpflegung.  

Für die Reinigung der Bewohnerzimmer hat eine Reinigungskraft eine Anstellung in der Wohngemeinschaft gefunden.


Es ist ausdrücklich erwünscht, dass Angehörige, insbesondere an den Wochenenden, an denen es gewöhnlich etwas ruhiger zugeht, sich Zeit nehmen und Ihren Lieben einen Besuch abstatten oder kleinere Ausflüge mit ihnen unternehmen. Angehörige sind unverzichtbar für diese Wohnform, die im Gegensatz zu einem Pflegeheim eng mit diesen zusammenarbeitet und Aufgaben innerhalb der Wohngemeinschaft  z.T. an sie delegiert.


Einmal im Quartal findet eine Wohngruppenversammlung statt, an der nicht nur Angehörige oder Bewohner teilnehmen. Auch Vertreter des Pflegedienstes, der Tagesstätte und des Vermieters sind anwesend. So können Fragen oder Probleme auf kurzem Wege geklärt werden.

Sämtliche, mit der Führung und Leitung der Wohngemeinschaft zusammenhängenden Rechtsgeschäfte und notwendigen Absprachen werden durch einen Bevollmächtigten im Namen der Angehörigen/Bewohner getätigt.